Wednesday 28th July 2021,
unterwegs.newtechcloud.ch

Mekong Flussfahrt in Laos – Teil 3

Unser Travel Guide warnte uns schon vor. Im Ort wo ein Stamm der Khmu lebt, gibt es sehr viele Kinder, und so war es auch.
Wir wurden am Dorfrand erwartet von Jungs und Mädchen im Alter von zwei, drei bis etwa 10 Jahren. Die Babys wurden von den älteren Kindern auf dem Rücken getragen in einem Tuch eingewickelt.

MekongFlussfahrtKamu3

Auch hier ist die Kindersterblichkeit sehr hoch und die Frauen haben häufig fast jedes Jahr ein Kind. Männer sehen wir fast keine, wahrscheinlich sind sie bei der Feldarbeit oder auf der Jagd wie uns der Guide sagt.
Die Hütten sind einfach, aus Bambus und Holz gefertigt, unterteilt in einen Kochraum, wo auf dem Feuer die Mahlzeiten, etwa Reis und Gemüse zubereitet werden. Fleisch wird alles gegessen was sich bewegt oder die Männer von der Jagt heimbringen. Da die Regierung vor Jahren alle Schusswaffen eingezogen hat wird mit Fallen und anderen Methoden gejagt.

MekongFlussfahrtKamu1

Der Schlafraum ist leicht erhöht und die ganze Familie teilt sich eine Matte unter dem Moskitonetz. Da bis vor kurzem noch viele Leute an Malaria starben wurde ihnen von Touristen Moskitonetze gespendet.

 

MekongFlussfahrtKamu2

Im Dorf leben ca. 140 Menschen. Geld besitzen sie keines. Sie können dem auch keinen eigentlichen Wert zuordnen.
Ein Schwein, Huhn oder dergleichen hat einen Wert, aber bedrucktes Papier? Die Kamu sind Selbstversorger und leben vom Tauschhandel.

Die Kinder sind sehr zurückhaltend, ganz im Gegensatz zum vorherigen Dorf das wir besuchten. Selten sieht man spontan ein Lächeln, etwas melancholisch ist ihr Blick. Wenn sie sich aber selbst auf dem Foto erkennen finden sie das sehr lustig.

MekongFlussfahrtKamu5

MekongFlussfahrtKamu4
Keine hundert Kilometer weiter Flussabwärts liegt Luang Prabang, eine ganz andere Welt, touristisch, es hat elektrisches Licht, warm und kalt Wasser das aus dem Hahnen kommt, Restaurants, Läden. Für mich schwer nachvollziehbar, hinter Luang Prabang fängt gleich der Urwald an, mit den Naturvölkern der Hmong und Khmu die ohne Geld , Strom und damit elektrischem Licht leben.

Like this Article? Share it!

1 Kommentar

  1. Präsi 22. Oktober 2014 at 18:35

    Na Ihr Reisefüdli. Sieht ja echt gut aus. Ich wünsche euch noch ganz schöne Ferien mit vielen unvergesslichen Eindrücken.

    Liebe Grüsse aus der kalten Schweiz

    El Präsi

Hinterlasse einen netten oder ergänzenden Kommentar!