Tuesday 20th April 2021,
unterwegs.newtechcloud.ch

Bagan (Myanmar)

Bagan, Stadt der 2000 Tempel und Pagoden.

Zwischen dem 9. – 13. Jh. wurden hier auf einer Fläche von 36 qkm etwa 4000 Pagoden, Stupas und Tempel erbaut. Von diesen 4000 Pagoden, Tempel und Stupas sind heute noch ca. 2000 erhalten.
Sie machen das “Gesicht” von Bagan und die starke Anziehungskraft für den Tourismus aus.

Bagan

Bagan besteht aus Old Bagan dem historischen Städtchen, New Bagan und Nyaung U und liegt am Fluss Ayeyawady.

Wir haben ein schönes Zimmer im neu eröffneten Motel Shwe Poe Eain in New Bagan gefunden und machen von dort Ausflüge in die nähere Umgebung.

Anreise:
Von Yangon fliegen mehrere Fluggesellschaften täglich nach Bagan. Wir haben uns für Yandanarpon Airlines entschieden. Die Gesellschaft ist erst 2013 gegründet worden, am Check-In waren wir die einzigen Gäste und waren so mit unserem Handgepäck schnell abgefertigt. Wir bekamen, wie allgemein üblich, einen bunten runden Kleber auf die Brust geklebt so dass der “Meldeläufer” der mit seiner Tafel, wo draufsteht welcher Flug jetzt gerade zum boarding bereit ist, auch sehen kann wenn eines seiner Schäfchen das nicht mitbekommt. Auch wenn ein Fluggast eine Frage hat sieht er sofort um welche Gesellschaft und welchen Flug es sich handelt. 🙂

YadanarponSticker

Boarding

YadanarponFZ

Alles sehr einfach und rustikal, aber….es funktioniert bestens!

Überhaupt ist das Computerzeitalter in der Flugabfertigung noch nicht angekommen den es wird alles analog sprich auf Papier notiert. Unsere Daten stehen ebenfalls in einem Buch und die Tickets werden mit diesem Buch gegen geprüft….. Vorteil: Der Flugbetrieb wird durch einen Stromausfall nicht wirklich beeinträchtigt, sie würden dann eben die Passagiere mit der Taschenlampe im Buch suchen und einchecken 🙂

Bagan kann aber natürlich auch mit dem Bus oder der Bahn erreicht werden. Das dauert dann aber ca. 16 Stunden ist aber entsprechend billiger (15 -50$).

Da der Flug pro Person “nur” 120$ gekostet hat, haben wir auf die lange und für uns anstrengende Reise per Bus oder Bahn verzichtet.

Wir fahren mit dem gemieteten E-Bike chinesischer Herkunft durch die Landschaft von Bagen.

ebike

Man kann keine 100m fahren ohne nicht an einer oder mehreren okkerfarbenen Pagoden oder Stupas vorbei zu fahren.

Bagan1

Bagan2

Wie unterschiedlich sind doch die Eindrücke hier, 520km vom lärmigen, lauten Yangon entfernt. Einmal überholt uns ein luxuriöser Lexus dann wieder sehen wir eine Pferdekutsche in der eine ganze Familie samt Einkäufen sitzt, oder ein Ochsengespann das sich schwer beladen gemächlich fortbewegt,  Frauen die am Strassenrand laufen und die Lasten auf dem Kopf tragen.

Bagan5

Bagan3

Dann wieder ein mehrere baarfuss laufende Mönche in ihren typischen, okkerfarbenen Roben, die auf dem Almosengang sind.

Das alles vor der Kulisse der vielen Pagoden und Stupas, göttlich!
Wir können uns fast nicht satt sehen, immer wieder müssen wir anhalten, staunen und fotografieren.

BaganShwezigon

In den 5 Tagen in denen wir hier in Bagan waren haben wir sehr viele schöne und z.T. kuriose Eindrücke erhalten. Sei es der wunderbare Sonnenaufgang oder einfach Begegnungen mit einfachen Menschen die versuchen sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen.
Bereits wenige Schritte abseits des normalen Touristenpfades begegnet man einer anderen Realität die man im Hotel und bei den Tempelbesuchen so nicht antrifft…..hier ist noch viel Entwicklungspotential!

Bagan7

Waschtag am Ayeyarwady für Mensch und Wäsche

Bagan6

Besonders beeindruckt waren wir von den Frauen und Männern auf dem Strassenbau!

Like this Article? Share it!

Hinterlasse einen netten oder ergänzenden Kommentar!